Backskisten Deckel, Schaltung und Groß traveler montiert

Die Scharniere der Deckel der Backskisten habe ich montiert. Die Löcher neu gebohrt, da ich die alten zugespachtelt habe. Nun sind es wieder saubere Löcher und nicht so ausgefranste.

Die Schaltung vom Motor sitzt nun auch wieder an ihrem Platz.

Und nun das wichtigste: der traveler vom Groß. Hierfür habe ich die Bleche neu angefertigt, da vorher der traveler zu tief saß. Wenn man die pinne etwas nach oben gehalten hat, ist diese gegen den traveler gekommen. Hierfür habe ich 4mm V4A biegen lassen und passende Löcher gebohrt. Beim einbauen haben ich an den innen Seiten des Blechs etwas sikaflex gemacht und das Blech etwas auseinander gebogen, damit ich es leichter aufsetzen kann. Es ist schön zu sehen, das man Fortschritte macht.

2 Gedanken zu „Backskisten Deckel, Schaltung und Groß traveler montiert“

  1. Du hast so wie ich ein endlos Projekt das dir scheinbar genauso Spaß macht wie mir…ich habe meine Jaguar22 seit 5 Jahren am restaurieren, segle damit aber immer von März bis Ende Oktober (wegen Corona sind an den österreichischen Seen gerade alle Häfen gesperrt…ab 2. Mai darf dann scheinbar doch gesegelt werden…) und arbeite immer im Winter um die Schäden die sie hat zu beheben.
    Der Vorbesitzer hat sie 15 Jahre im Garten stehen gehabt ohne das Schiff zu bewegen (angeblich keine Zeit…), dementsprechend war der Zustand.
    Ich wollte eigentlich nur den Hänger kaufen auf dem das Boot stand und hab um 1000€ Aufpreis die Jaguar gleich mitgekauft und am gleichen Tag zu Wasser gelassen um zu sehen ob sie überhaupt noch schwimmt…
    Seitdem segle ich das Schiff und bastle herum weil es irgendwie überraschend gut segelt…(ich verbringe 2-3 Monate im Jahr auf Segelschiffen, bin als Österreicher etwas untypisch auch auf solchen aufgewachsen)!
    Gratulation zu deinem Refit Projekt! Ist das aufwendigste was ich bisher online gefunden habe! Viel Spaß beim Segeln,
    Grüße aus Wien!
    Lg Richy

    1. Moin Richard,
      vielen Dank für dein Kommentar.
      Ich hoffe das wir auch bald ins Wasser können, ich möchte das Boot auch mal wieder segeln.
      Da dieses mein erstes Boot ist, fange ich dementsprechend bei Null an.
      Ich habe in den USA noch eine Seite gefunden: http://www.chipford.com/projects.htm
      Gefühlt würde ich sagen, er hat nochmal um einige mehr an Aufwand betrieben.
      Aber am Ende muss jeder für sich Endscheiden, mit wie viel / wie wenig Aufwand er Glücklich und zufrieden ist.
      Liebe Grüße aus Bremen und baldiges Segeln. 🙂
      Gunni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.